Das können Sie für Ihren Hund tun

Silvester ist für viele Hunde und auch Katzen der Horror. Weil wir jedes Jahr angefragt werden, wie man seinem Liebling in dieser Zeit am Besten helfen kann, haben wir für Sie ein paar Tipps & Tricks zusammen gestellt.

Die verschiedenen Angstsymptome sind

geduckte Haltung oder Verkriechen
Zittern

Hecheln

Speicheln

Durchfall

verminderte Futteraufnahme

verminderte Aktivität oder Spielfreude

Unruhe, Herumirren

Jaulen, Bellen

zerstörerisches Verhalten
exzessives Belecken eines Körperteils

1-2 Tage vorher

Wählen Sie ein ruhiges Zimmer im Zentrum Ihrer Wohnung, mit wenig Fenstern, oder dort wo sich Ihr Hund gerne versteckt. Bereiten Sie das „Versteckzimmer“ folgendermassen vor:

Adaptil-Zerstäuber zum Einstecken oder Halsband „Dog Appeasing Pheromone“ bereitlegen. Dieses Halsband gibt ein synthetisch hergestelltes Pheromon (Duftstoff) ab, das stressreduzierend und entspannend auf Hunde wirkt.
Stellen Sie Decken bereit, unter denen sich Ihr Hund „vergraben“ und verstecken kann.

Legen Sie ein von Ihnen getragenes Kleidungsstück hin, damit Ihr Geruch ihm auch indirekt helfen kann.

Stellen Sie ihm Futter und Wasser zur Verfügung.
Geben Sie Ihrem Hund Spielzeuge, auf welchen er kauen kann.

Dieser Ort sollte für den Hund immer leicht erreichbar sein. Schauen Sie, dass die Türen sich nicht selber schliessen und ihn zusätzlich erschrecken können! Machen Sie Ihrem Hund den Ort schmackhaft, indem Sie 2-3x pro Tag mit Futter oder einem Spielzeug dorthin gehen.

Am Tag des Feuerwerks

Schliessen Sie im „Versteckzimmer“ die Fenster und Vorhänge oder Storen, damit Ihr Hund möglichst wenig vom Feuerwerk mitbekommt. Spielen Sie eine laute (z.B. klassische) Musik ab. Wählen Sie eine ertragbare Lautstärke, um den Lärm des Feuerwerks zu übertönen oder den Hund abzulenken.

1-2 Stunden bevor es anfängt

Gehen Sie mit Ihrem angeleinten Hund spazieren, damit er seine Blase entleeren kann. Lassen Sie ihn auf keinen Fall frei. Er könnte aus Angst fliehen!

Zu Hause: Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund keine Ausbrechmöglichkeiten hat. Schliessen Sie Türen und Fenster.

Falls Ihr Tierarzt ein Medikament empfohlen hat, befolgen Sie die Angaben zur Applikation und Dosierung.

Bei Beginn des Feuerwerks

Bringen Sie Ihren Hund ins „Versteckzimmer“ und ermutigen Sie ihn, dort zu bleiben. Vermitteln Sie ihm mit ruhiger Stimme, dass alles in Ordnung ist.
Geben Sie Ihrem Hund zu verstehen, dass Sie alles unter Kontrolle haben und dass er sich in Ihrer Nähe sicher fühlen kann. Versuchen Sie ihn nicht mit Worten oder Streicheln zu beruhigen, wenn Sie sich nicht selber wohl fühlen. Im schlimmsten Fall vermitteln Sie so Ihrem Hund, dass die Situation für Sie beide unangenehm und bedrohlich ist. Sie würden so seine Angst oder  sein ängstliches Verhalten zusätzlich verstärken. Handeln sie ruhig und bestimmt und geben Sie Ihrem Hund klare nachvollziehbare Anweisungen:
Belohnen Sie ihn (mit Futter oder Spiel) nur dann, wenn er keine Angstsymptome mehr zeigt.
Ignorieren Sie selber den Lärm und zeigen Sie Ihrem Hund, dass Sie „relaxed“ sind.
Falls Ihr Hund so aufgeregt ist, dass er nicht selber ins Zimmer geht, führen Sie ihn langsam wortlos dorthin, ohne seine Angst zu belohnen.

Wenn Ihr Hund beginnt, sich auf's Feuerwerk zu konzentrieren, streicheln Sie ihn dann bitte nicht. Sie würden Ihn nur in seinem Fehlverhalten bestätigen. Stattdessen verweisen Sie Ihren Hund mit ruhiger aber bestimmter Stimme auf seinen Platz.

Anna Geissbühler-PhilippDr.med.vet. FVH für Kleintiermedizin

Vorbereitung auf das nächste Mal

Mögliche Therapie

Damit es das nächste Mal nicht wieder so schlimm wird, kann man diese Lärmangst oder Lärmphobie mit einer Verhaltenstherapie behandeln. Es handelt sich um Desensibilisierung und Gegenkonditionierung auf Feuerwerk mit Hilfe professioneller CD-Aufnahmen (verschiedene Geräusche).

Fragen Sie einen verhaltensspezialisierten Tierarzt.
Im schlimmsten Fall kann man Ihrem Hund während dieser Zeit mit Medikamenten helfen, damit er nicht zu stark leidet.

Wir drücken Ihnen die Daumen und hoffen auf einen gelungenen Silvesterabend für Sie und Ihren Liebling!

Ihr Team der Kleintierpraxis im Moos

Über Anna Geissbühler Philipp

Dr.med.vet. FVH für Kleintiermedizin
Dipl. Verhaltenstierärztin STVV

Anna Geissbühler Philipp ist seit 1991 Diplomierte Tierärztin im Kleintierbereich. Eröffnung der eigenen Praxis 1998. Durch ihre langjährige Erfahrung im Bereich Kleintiermedizin und laufenden Weiter- und Fortbildungen, vor allem in den Bereichen der Inneren Medizin, verfügt Sie über ein grosses Know-How und Wissen. Dieses gibt Sie aktiv an Ihre Mitarbeiterinnen und Auszubildenden weiter. Zusätzlich hat sich Anna Geissbühler Philipp im Bereich der Verhaltsmedizin weitergebildet und 2006 mit Diplom zur Verhaltenstierärztin abgeschlossen.